Anscheinend kommen Sie aus .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania Marktseite.
Österreich
Verkaufsregion
Produktionsstandort

SAF TRAK-Trailer­achse

Scania XT Bau-Sattelzugmaschine und eine neue Antriebskomponente zur Traktionsverstärkung des Kippaufliegers sind eine vielversprechende Kombination. Die deutschsprachige Fachpresse wird diese Option für den Baustellenverkehr jetzt genauer unter die Lupe nehmen.

Scania XT Bau-Sattelzugmaschine mit SAF TRAK-Trailerachse

SAF TRAK-Trailerachse macht Laune

Eine neue Antriebskomponente zur Traktionsverstärkung steigert die ideale Eignung der Scania Baufahrzeuge als Basisfahrgestelle für bautypische Anhänger nochmals beträchtlich: Es ist die hydraulisch angetriebene SAF TRAK-Trailerachse mit integriertem Zusatzantrieb.

Uni­ver­sell ein­setz­bar

Die SAF TRAK-Achse ist universell einsetzbar für alle Scania Fahrzeugkombinationen mit Kipphydraulik, die in Baugewerbe und Bauindustrie nur in bestimmten Situationen ihre Arbeit unter partiell schwierigen Geländebedingungen verrichten. Der Einbau in den Trailer, der mit SAF TRAK als traktionsstarke „Schubhilfe“ für das Zugfahrzeug fungiert, kann mit den meisten namhaften Herstellern von Aufliegern und Anhängern in Europa umgesetzt werden.

Erhöhte Traktion

Auf Abruf des Fahrers über einen Kippschalter in der Instrumententafel zuschaltbar, sorgt die partielle Traktionsunterstützung für zusätzliche Kraft und erhöht spürbar die Traktion des Zugfahrzeugs durch die Schubkraft des Aufliegers − aber nur in Situationen, in denen dies auch wirklich erforderlich ist.

Noch wendiger

Darüber hinaus bewirkt SAF TRAK eine erhöhte Wendigkeit der Zugkombination bei Rangier- und Wendemanövern, vor allem wenn diese auf weichen, sandigen oder aufgeweichten Böden durchgeführt werden müssen.

Ge­wichts­ein­spa­rung

Und noch ein Plus: Der Auflieger mit der 245 Kilogramm schweren SAF TRAK-Achse spart bei einer 4x2 Sattelzugmaschine im Vergleich zum Allrad-Lkw (4x4) viel Gewicht − ein gehöriger Vorteil, der durch den Entfall von Verteilergetriebe, Kardanwelle, Antriebswellen an der Vorderachse und sonstigen Allradkomponenten zustande und damit der Nutzlast zugutekommt.

Wir sind auf die Meinung der Pressetester sehr gespannt.

 

Jetzt zum Pressetest

Scania R 500 mit SAF-Trak-Aufliegerachse im Pressetest

Technische Daten

Motor

Sechszylinder-Reihenmotor, (DC 13 155), Hubraum: 12.700 cm3 , Verdichtung: 19,4:1; Common-Rail-Einspritzung (XPI), Euro 6 mit SCR und DPF; 368 kW (500 PS) bei 1900/min; max. Drehmoment: 2550 Nm bei 1000 bis 1300/min; max. Motorbremsleistung 256 kW (348 PS) bei 2400/min

Getriebe/Antrieb

Automatisiertes Schaltgetriebe (Opticruise) mit Offroad-, Power-, Rangier- und Freischaukelmodus, 12 Vorwärts-, 2 Kriechund 2 Rückwärtsgänge; Spreizung: i=11,32; Achsübersetzung: i=2,69; Sekundärretarder R4100D, max. Bremsmoment: 4100 Nm

Fahrwerk/Bremsen

Vorn: Dreiblatt-Parabelfeder (3 x 29 mm); hinten: 2-Balg-Luftfederung; Scheibenbremsen rundum; (EPS) mit Antiblockiersystem (ABS) und Antischlupfregelung (ASR); Bereifung vorne: 385/65 R 22.5, hinten 315/80 R 22.5

Maße/Gewichte

Radstand: 3750 Millimeter, L x B x H: 5960 x 2550 x 3289 mm; zul. Gesamtgewicht: 18 t (technisch: 19 t), Leergewicht (mit 400 l Diesel, 60 l AdBlue, Fahrer und CR20-Kabine): 7910 kg; Leergewicht der Kombination: 14.380 kg; Testgewicht: 41.060 kg