Anscheinend kommen Sie aus .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania Marktseite.
Deutschland
Verkaufsregion
Produktionsstandort

50 Jahre Scania Deutschland

20.12.17

50 Jahre Scania Deutschland

Mit der Gründung von Scania Vabis Deutschland am 17. Mai 1968 blickt Scania Deutschland 2018 auf fünf Jahrzehnte Firmengeschichte zurück. Scania war damals der erste Lkw-Importeur im deutschen Nutzfahrzeugmarkt. Die Geschichte von Scania in Deutschland begann allerdings viel früher.

Nach der Gründung von Scania Vabis Deutschland am 17. Mai 1968 wurde das Unternehmen am 7. Juni 1968 als Scania Vabis Deutschland GmbH ins Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt eingetragen. Noch im gleichen Jahr wurde der Firmensitz von Frankfurt nach Koblenz verlegt. Denn in der Nähe von Koblenz, in Engers bei Neuwied, gab es bereits einen engagierten Geschäftsmann, der fest mit der Firmengeschichte von Scania Deutschland verbunden ist. Sein Name ist Hans Adelfang.

Die frühen 60er mit Hans Adelfang

Hans Adelfang reiste im Frühjahr 1960 zu Scania nach Södertälje, kaufte vor Ort zwei Scania LT75 und brachte die beiden Lkw mit Einzelzulassung auf deutsche Straßen. Da Adelfang von der Marke mit dem Greif im Logo überzeugt war, stellte er auf der IAA 1961 erstmals Fahrgestelle von Scania aus. Die Kunden wurden aufmerksam und die Fachpresse ebenfalls. Seitdem nimmt die Erfolgsgeschichte von Scania in Deutschland ihren Lauf.

Nach dem Gründungsjahr 1968 fusionierten mit Wirkung zum 1. Januar 1969 die Scania-Vabis AB und die Saab AB zur Saab-Scania AB. Im gleichen Jahr konstruierte Scania einen Motor, der zur Legende werden sollte. Der erste Scania V8-Motor feierte Premiere - als 14-Liter-Motor mit 350 PS und 1.275 Nm. Der „King of the Road“ galt über viele Jahre hinweg als Europas stärkster Lkw-Motor, und noch heute sind die V8-Motoren von Scania berühmt für ihre Performance.

Die 70er Jahre: Im Zeichen des Wachstums

Anfang der 70er Jahre waren 500 Scania Einheiten auf Deutschlands Straßen zugelassen und das Servicenetz zählte acht Stützpunkte. In den Folgejahren investierte Scania konsequent in das eigene Servicenetz und schloss zahlreiche Händlerverträge ab, wie z. B. mit Motoren-Baader aus Neustadt, Martin Knirsch aus Karlsruhe und Wisser in Gundelfingen, die noch heute zum Scania Servicenetz gehören.

[...]

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Scania Deutschland GmbH

Sieglinde Michaelis, Interne und externe Kommunikation
Tel. +49 (261) 897-7208
E-Mail: sieglinde.michaelis@scania.de

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF:

Pressekontakt