Anscheinend kommen Sie aus .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania Marktseite.
Deutschland
Verkaufsregion
Produktionsstandort

STROM FÜR STADIEN

Strom made by Scania

Energie geladene Stadien garantiert

Das Energieunternehmen A Geradora liefert elektrischen Strom für vier WM-Stadien und sorgt mithilfe von Scania für eine reibungslose Stromversorgung.

Die WM-Stadien in Fortaleza, Natal, Salvador und São Paulo sind Austragungsort von insgesamt 14 Begegnungen. Überall sorgt A Geradora für die Stromversorgung. Das Unternehmen stellt 60 Geräte und Maschinen bereit, darunter Stromerzeuger, Lichtmasten und Luftkompressoren sowie Teams mit je 40 Personen.

„Wir erwarten den Startschuss voller Spannung“, sagt José Cândido Terceiro Jr., kaufmännischer Direktor von A Geradora. „Wir sind echt aufgeregt und fiebern der WM in Brasilien entgegen.“

Erfahrenen Experten

A Geradora verfügt über ein hohes Maß an Kompetenz in der Energieversorgung für große Sportveranstaltungen. „Beim Confed-Cup waren wir komplett für die Ausstrahlung und Overlay-Services für vier der sechs teilnehmenden Stadien verantwortlich“, erzählt Terceiro und fügt hinzu, dass er sich für das Unternehmen auch die Mitarbeit als Stromversorger bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro erhofft.

Für die aktuelle Veranstaltung stellt das Unternehmen nur Ausrüstung für den Overlay-Betrieb bereit – vorübergehende Einrichtungen als Support für die Stadien, zum Beispiel Pressebüros und Küchen. Die Ausstrahlung wird von einem anderen Anbieter übernommen. Für die Versorgung des Back-Office in jedem Stadion werden rund 20 Megawatt Leistung benötigt – genug, um einen Ort mit 15.000 Einwohnern zu versorgen.

Terceiro sagt, dass der Aufbau des Systems zur Stromerzeugung etwa zwei Wochen dauern wird. Mit etwa 5.000 Ausrüstungsgegenständen im Inventar (darunter 600 Motoren von Scania) ist Terceiro der Meinung, dass der Erfolg von A Geradora bei Großveranstaltungen im hohen Maß auf den technisch fortschrittlichen Generatoren beruht. „Wir sind sehr motiviert und geehrt, an einem so wichtigen Ereignis wie der Weltmeisterschaft teilhaben zu dürfen“, schließt er.