Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Scania verkündet Fortschritte bei den Klimazielen

Zum ersten Mal, seit Scania seine Science Based Targets festgelegt hat, berichtet das Unternehmen über die Fortschritte bei der Emissionsreduzierung sowohl im eigenen Betrieb als auch bei den eingesetzten Fahrzeugen.

In seinen eigenen Betrieben hat Scania die Kohlenstoffemissionen gegenüber 2015 bereits um 43 Prozent gesenkt, und zwar durch erhöhte Energieeffizienz, Reduzierung von Energieverschwendung und Umstellung auf erneuerbare Energien. Das bedeutet, dass Scania auf dem besten Weg ist, das Ziel einer 50-prozentigen Reduzierung bis 2025 zu erreichen (Bereich 1 und 2). 

"Wir liegen mit der Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus unseren weltweiten Aktivitäten vor dem Plan, was zu einem grossen Teil unserem Übergang zu fossilfreiem Strom für alle unsere Produktionsstandorte zu verdanken ist, den wir im Laufe des Jahres 2020 erreicht haben", sagt Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania.

Scania hat sich ausserdem verpflichtet, die CO2-Emissionen seiner im Einsatz befindlichen Produkte bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren gegenüber 2015 (Bereich 3).

"Wir sehen auch Fortschritte bei der Reduzierung der Emissionen, die entstehen, wenn unsere Fahrzeuge im Einsatz sind, die über 90 Prozent der Gesamtemissionen von Scania ausmachen", so Henriksson weiter. Derzeit liegt Scania bei 95,8 Prozent, was einer Reduzierung von knapp über 4 Prozent entspricht. Ausgehend von 100 Prozent im Jahr 2015 will Scania bis spätestens 2025 80 Prozent erreichen. Die Kohlendioxid-Emissionen der eingesetzten Scania Produkte werden "Well-to-Wheel" gemessen, d.h. es werden auch die Emissionen, die bei der Herstellung des Treibstoffs oder der Elektrizität entstehen, berücksichtigt.

Weitere wichtige Schritte sind im Gange, da Scania weiterhin eng mit den Kunden zusammenarbeitet und sich auf die Energieeffizienz des konventionellen Antriebsstrangs und die Erhöhung des Anteils von Biotreibstoffen konzentriert, was sich sowohl unmittelbar als auch rückwirkend auf den rollenden Fuhrpark auswirkt.

Scania wird die Stückzahlen von Elektrofahrzeugen erhöhen und jährlich mindestens eine neue elektrische Produktanwendung im Bus- oder Lkw-Segment auf den Markt bringen.

"Unsere Klimaziele sind tief in die täglichen Entscheidungen eingebettet, die wir unternehmensweit treffen. Sie sind grundlegend für unsere Strategie und Teil unserer Unternehmensziele. Sie sind unser Leitstern – ein Wegweiser, der uns die Richtung zeigt. Wir versuchen, die Umweltleistung unserer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern", so Henriksson abschliessend.

Die Informationen werden im Rahmen des Jahres- und Nachhaltigkeitsberichts 2020 von Scania veröffentlicht, den vollständigen Bericht finden Sie hier: https://www.scania.com/group/en/home/investors/annual-review.html

Nähere Informationen finden Sie hier:

More information about Scania’s Science Based targets

Complete scope reporting in accordance with the GHG protocol

Scania’s European cab production fully fossil free

Scania’s production worldwide completes fossil-free transition

Pressekontakt

Tobias Schönenberger

Leiter Marketing & Kommunikation

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2019 lieferten wir 91'700 Lkw, 7'800 Busse sowie 10'200 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug in Jahr 2019 mehr als 152 Milliarden SEK (mehr als 15 Milliarden CHF), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen.

Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 51'000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion findet in Europa, Lateinamerika und Asien statt, regionale Produktionszentren befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zu TRATON SE.