Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

dieFAHRERmacher® setzen neu auf THE BEAST

Die noch relativ junge Lastwagen-Fahrschule ‘dieFAHRERmacher®’ mit Standort in Herzogenbuchsee, setzt auch beim neuesten Fahrschul-Lkw wieder auf einen Scania. Nach einem R450 folgt nun ein 520S, der auf den Namen THE BEAST getauft wurde.

Vor fast 5 Jahren erweiterte die «Schneider Consulting GmbH» ihren Geschäftsbereich mit der reinen Lastwagen- & Carfahrschule ‘dieFAHRERmacher®’. Gründer und Betreiber sind Dinu und Gabriela Baumgartner-Schneider. Während sich Dinu als Lastwagen- & Carfahrlehrer, Erwachsenenbildner, zertifizierter EcoDrive Trainer, CZV-Lehrgangsleiter, -Prüfungsexperte und -Fachreferent voll und ganz auf die Ausbildung von neuen Lkw- und Car-FahrerInnen konzentriert, ist seine Frau Gabriela darum besorgt, dass die immer umfangreicheren administrativen und koordinierenden Aufgaben «hinter den Kulissen» reibungslose Ausbildungsabläufe sicherstellen.

Von Anfang an oberstes Ziel der neuen Ausbildungsstätte ist höchste Professionalität in jeder Hinsicht um neue Lastwagen- und Car-FahrerInnen auf ihre neuen Aufgaben im und rund um den motorisierten Schwerverkehr optimal vorzubereiten. Es gilt, den zukünftigen "Königen der Landstrasse", wie früher Lastwagenfahrer gerne betitelt wurden, neben der allgemeinen Lastwagen-Theorie sowie CZV Vorbereitung einen grossen Rucksack voller Informationen und Fachwissen mit auf den zukünftigen Arbeitsweg zu geben. Die heutige Arbeitswelt im Transportwesen benötigt gut ausgebildete Berufsleute, die flexibel und professionell die täglichen Herausforderungen meistern können.

Vor vier Jahren mit einem Scania R450 B 4x2 mit Wechselsystem in dieses Geschäft gestartet, durften während dieser Zeit bereits hunderte BerufsfahrerInnen bei der Fahrschule ‘dieFAHRERmacher®’ auf deren Scania ihr neues "Handwerk" erlernen. Einige waren bereits Scania-Fan, andere wurden es spätestens während der Ausbildung. Bezeichnend ist, dass die Idee das neue Fahrschulfahrzeug THE BEAST zu nennen nicht von Dinu oder Gabriela, sondern von einem Fahrschüler stammt. Dieser war es auch, der den Vorschlag für den Schriftzug anfertigte. Bei so viel Enthusiasmus blieb fast nichts anderes übrig, als das neue Fahrzeug THE BEAST zu taufen.

Angesprochen auf die Frage, weshalb eine Fahrschule von einem Sechszylinder-Reihenmotor neu auf ein Fahrschulfahrzeug mit V8-Motor wechselt, muss Dinu nicht lange überlegen. Zum einen seien es die Emotionen, die einen Scania V8 auslöst und zum anderen sei es für ihn eine grosse Motivation den neuen BerufsfahrerInnen zeigen zu können, dass man sich mit einen V8 genauso sparsam und wirtschaftlich von A nach B bewegen kann wie mit einem Sechszylinder-Reihenmotor.

Doch neben der Frage V8 oder 6-Zylinder sind die heute verfügbaren Fahrer-Assistenzsysteme von entscheidender Wichtigkeit. Diese seien wesentliche Gründe gewesen, das erst vierjährige Fahrschulfahrzeug mit rund 100'000 km bereits durch das neue Fahrzeug der neusten Generation auszutauschen, das mit all den derzeit zur Verfügung stehenden Sicherheitssystemen ausgestattet ist, erklärt Dinu.

So stehen im neuen 520S B 4x2 NB mit Luftfederung an Vorder- und Hinterachse, LED-Scheinwerfer mit Abblendautomatik und Kurvenlicht ein Scania AEB Notbremsassistent, Scania LDW Spurassistent und Scania ACC Abstandsregelung zur passiven wie auch aktiven Sicherheit zur Verfügung. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug auch über einen Fahrer-Airbag im Lenkrad wie auch über einen Airbag für den Beifahrer in der B-Säule. Obschon sich die neue Scania Fahrzeug-Generation im Bereich Sichtverhältnisse für den Fahrer verbessert hat, wurde am rechten Rückspiegel sowie auf der Schlusstraverse noch je eine Orlaco Rückfahrkamera mit 118° Blickwinkel verbaut. Das Fahrzeug verfügt ebenfalls über die Seitenblinkfunktion der Positionslichter, dies als zusätzliche Sicherheit für den Fahrer, da ja Fahrradfahrer ab nächstem Jahr auch bei Rotlicht rechts abbiegen dürfen. Und wer wird bei solchen Unfällen zur Rechenschaft gezogen? Mit Bestimmtheit nicht der schwächere Verkehrsteilnehmer.

Pressekontakt

Tobias Schönenberger

Leiter Marketing & Kommunikation

Graziana Rickli

Marketing Kommunikation

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2017 lieferten wir 82‘500 Lkw, 8‘300 Busse sowie 8‘500 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug letztes Jahr knapp 120 Milliarden SEK (12,2 Milliarden Euro), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen. Das Unternehmen Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 49‘300 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion ist in Europa, Südamerika und Asien konzentriert – regionale Produktionsstätten befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zur TRATON AG. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.scania.com.