Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Scania Deutschland liefert CNG-Bus an Autostadt

    Scania Deutschland hat einen Scania Interlink CNG an die Autostadt in Wolfsburg ausgeliefert – und damit den ersten gasbetriebenen Bus aus der Scania Reisebusbaureihe. Scania und die Autostadt leisten somit einen weiteren Beitrag für mehr Nachhaltigkeit.

    Scania Deutschland, Anbieter von nachhaltigen Buslösungen und Services, hat mit dem Scania Interlink LD CNG erstmals einen gasbetriebenen Low Decker aus der Reisebusbaureihe im deutschen Markt ausgeliefert. Der CNG-Bus wird für die Beförderung der Besucher der Autostadt in Wolfsburg eingesetzt und unterstützt eine nachhaltige Personenbeförderung in der Region.

    Scania CNG-Busse – eine umweltbewusste Lösung

    „Scania Busse stehen für umweltfreundliche Personenbeförderung. Dazu gehören auch Antriebslösungen für Erdgas und Biogas“, so Luc Moulin, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland Österreich. „Gegenüber einem vergleichbaren Bus mit Dieselmotor lassen sich mit einem Scania CNG-Bus und der Nutzung von fossilem Erdgas bis zu 15 Prozent CO2 einsparen. Mit Biomethan, also Biogas, liegt die CO2 Reduktion sogar bei bis zu 90 Prozent. Dies zeigt, dass Scania auf dem Weg zu einem nachhaltigen Verkehrssystem schon heute zahlreiche alternative Antriebslösungen anbietet, die einen aktiven Beitrag für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz leisten.“ 

    Kraftstoff- und Antriebslösungen für Scania Omnibusse:

    - Diesel
    - Biodiesel
    - Diesel-Hybrid
    - Biodiesel-Hybrid
    - Biogas
    - Erdgas
    - batteriebetriebene Elektrobusse

    Scania Sicherheitssysteme 

    Das Fahrzeug ist serienmässig mit verschiedenen Sicherheits- und Komfortsystemen ausgestattet. Scania ACC (Adaptive Cruise Control) sorgt dafür, dass ein bequemer Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten wird.

    Bei Scania CCAP (Scania Cruise Control mit Active Prediction) handelt es sich um eine GPS basierte Geschwindigkeitsregelung mit aktiver Vorhersage und Eco-Roll, welche die Reisegeschwindigkeit automatisch an die Topografie der Strecke anpasst. Das System senkt den Kraftstoffverbrauch und maximiert den Reisekomfort für die Fahrgäste. 

    Auch das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und der Notbremsassistent (AEB) gehören zur Ausstatung des Scania Interlink LD CNG. Der Notbremsassistent soll Auffahrunfälle verhindern bzw. Unfallfolgen verringern. Der optionale Spurhalteassistent (Scania LDW) warnt den Fahrer per Vibration, wenn die Fahrbahnmarkierungen versehentlich überfahren werden.

    Optimale Fahrzeugbeleuchtung

    Ein Sicherheitsplus ist die mit Bi-LED Schweinwerfern, LED Zusatzscheinwerfern und LED Tagfahrlicht ausgeführte Fahrzeugbeleuchtung, die dafür sorgt, dass der Fahrer immer eine optimale Ausleuchtung des Verkehrsraumes hat.

    Die Gäste können auf 61 bequemen Sitzen Platz nehmen, sich mit einem Videoprogramm unterhalten lassen und über USB-Steckdosen an jedem Sitz die mitgebrachten Unterhaltungsmedien laden. Der Fahrgastraum ist klimatisiert und mit einer 32 kW Klimaanlage ausstattet.

    Sichere Beförderung auch für Rollstuhlfahrer

    Für Mitmenschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, hat die Autostadt in diesem Fahrzeug einen Lift vorsehen lassen, damit Personen mit Rollstuhl bequem in das Fahrzeug gebracht werden und mittels eines Q-Straint Systems gesichert die Fahrt geniessen können. Ein grosses Plus für das Handling: Es ist nicht notwendig einen Sitz auszubauen, da die Sitze verschoben werden können, um Platz für zwei Rollstühle zu bieten.

    Pressekontakt

    Tobias Schönenberger

    Leiter Marketing & Kommunikation