Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Scania legt Green Bond Framework zur Unterstützung des nachhaltigen Verkehrs fest

Scania hat sich nach einer unabhängigen Bewertung seines Green Bond Framework erfolgreich für die Ausgabe von grünen Anleihen qualifiziert, um die Dekarbonisierung des Transportsystems zu beschleunigen.

"Wir sind sehr stolz darauf, uns der Gruppe zukunftsorientierter Unternehmen anzuschliessen, die sich für die Finanzierung durch grüne Anleihen qualifizieren", sagt Johan Haeggman, Chief Financial Officer von Scania. "Scania setzt sich voll und ganz dafür ein, die Umstellung auf ein Transportsystem ohne fossile Brennstoffe voranzutreiben, und grüne Anleihen werden es uns ermöglichen, den Wandel zu beschleunigen. Wir sind uns bewusst, dass die Dekarbonisierung der Verkehrssysteme auf der ganzen Welt in den kommenden Jahren partnerschaftliche Anstrengungen in vielen Sektoren, einschliesslich der Finanzwelt, erfordern wird", sagt Johan Haeggman, Chief Financial Officer von Scania.

Der Green Bond Framework bildet die Grundlage für die Identifizierung, Auswahl, Überprüfung und Anmeldung von Projekten, die für eine Finanzierung durch Erlöse aus grünen Anleihen in Frage kommen. Der gut etablierte norwegische CICERO Shades of Green hat dem Rahmen die Bewertung "dunkelgrün" gegeben, die Projekten und Lösungen zugewiesen wird, die der langfristigen Vision einer kohlenstoffarmen und klimaresistenten Zukunft entsprechen.

Scania hat sich ehrgeizige Ziele für die Reduzierung des Kohlenstoffausstosses gesetzt, die von der "Science Based Target Initiative" genehmigt wurden. Dazu gehören die Halbierung der Kohlenstoffemissionen aus dem eigenen Betrieb bis 2025 im Vergleich zu 2015 sowie die Erreichung einer 20-prozentigen Reduzierung der CO2-Emissionen seiner Lkw, Busse und Motoren im Betrieb, die mehr als 95 Prozent der Umweltauswirkungen von Scania ausmachen. Scania hat bereits sein Ziel für 2020 erreicht, alle seine zehn wichtigsten Produktionsstätten weltweit auf fossilfreie Energie umzustellen.

"Das gesamte Verkehrsökosystem steht vor der monumentalen und beispiellosen Aufgabe, in einer einzigen Generation von der totalen Abhängigkeit vom Öl auf einen Verkehr ohne fossile Brennstoffe umzustellen", sagt Andreas Follér, Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit bei Scania. "Dies mag entmutigend erscheinen, ist aber auch eine der spannendsten Herausforderungen unserer Zeit. Wir laden jetzt Investoren ein, uns auf diesem Weg zu begleiten", sagt Andreas Follér, Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit bei Scania.

Die Erlöse aus den grünen Anleihen von Scania werden ausschliesslich für Projekte verwendet, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Reduzierung der CO2-Emissionen haben werden. Dazu könnten die Leistungssteigerung von schweren Elektro-Lkw und -Bussen, auf E-Bussen basierende öffentliche Verkehrssysteme und der Aufbau einer effizienten Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw und -Busse gehören.

In Übereinstimmung mit den Green-Bond-Prinzipien werden die Erlöse in getrennten Konten verwaltet und die Zuteilung transparent mit den erzielten Kohlenstoffeinsparungen ausgewiesen.

Pressekontakt

Tobias Schönenberger

Leiter Marketing & Kommunikation

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2019 lieferten wir 91'700 Lkw, 7'800 Busse sowie 10'200 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug in Jahr 2019 mehr als 152 Milliarden SEK (mehr als 15 Milliarden CHF), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen.

Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 51'000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion findet in Europa, Lateinamerika und Asien statt, regionale Produktionszentren befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zu TRATON SE.