Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Scania liefert 75 batterie-elektrische Lkw an ASKO in Norwegen

Scania und der führende norwegische Lebensmittelgrosshändler ASKO haben eine langjährige Zusammenarbeit bei der Lieferung von Hochleistungs-Lkw. Auf der Grundlage dieser engen Beziehung erforschen die beiden Unternehmen gemeinsam neue Elektrifizierungstechnologien. Scania wird nun in den kommenden drei Jahren bis zu 75 batterie-elektrische Lkw an ASKO liefern.

Anfang dieses Jahres nahm ASKO vier wasserstoffbetriebene Scania-Lkw mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb in Betrieb, und im Februar erweiterte ASKO seine Flotte um zwei batterie-elektrische Verteiler-Lkw von Scania. ASKO hat nun - im Rahmen seines dreijährigen Rahmenvertrags mit Scania für 2020-2022 - seine Absicht erklärt, bis zu 75 batterie-elektrische Lkw zu bestellen.

"Unser Ziel ist es, bis 2026 über eine emissionsfreie Lkw-Flotte zu verfügen. Die batterie-elektrischen Lkw von Scania sind für ASKO ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu fossilfreien Transporten", sagt Torbjørn Johannson, Vorstandsvorsitzender von ASKO NORGE AS.

"Es ist sehr erfreulich, dass fortschrittliche Unternehmen jetzt konkrete Schritte vornehmen, um von kohlenstoffemittierenden Schwerfahrzeugen wegzukommen", sagt Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania. "ASKO geht die Art von Verpflichtung ein, die notwendig ist, um das Ziel der Pariser Vereinbarung zu erreichen, die globale Erwärmung auf vorzugsweise 1,5°C zu begrenzen".

Scania hat vor Kurzem seine genehmigten wissenschaftsbasierten Ziele vorgestellt, die nicht nur eine drastische Reduzierung der eigenen Kohlenstoffemissionen beinhalten, sondern auch das klar quantifizierte Ziel, eine Reduzierung der Emissionen bei seinen Kunden sicherzustellen. "Die ASKO-Vereinbarung ist ein greifbares Beispiel dafür, wie wir mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um den Übergang zu nachhaltigen Transportlösungen zu schaffen", sagt Henriksson.

Die offiziellen Einführungspläne von Scania für seine batterie-elektrischen Lkw werden später im Jahr 2020 vorgestellt. 

In den kommenden Jahren wird erwartet, dass die Batterietechnologie weiter verbessert wird und Möglichkeiten für eine grössere Reichweite ohne zusätzliches Batteriegewicht bieten wird. Die Produktion von batterie-elektrischen Lkw ergänzt die Palette von batterie-elektrischen Bussen sowie Hybrid-Elektro-Lkw und -Bussen, die bereits in Produktion sind. Scania ist bereit, die wachsende Nachfrage nach elektrisch betriebenen und mit erneuerbaren Treibstoffen betriebenen Schwerlastfahrzeugen zu befriedigen. 

Pressekontakt

Tobias Schönenberger

Leiter Marketing & Kommunikation

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2017 lieferten wir 82‘500 Lkw, 8‘300 Busse sowie 8‘500 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug letztes Jahr knapp 120 Milliarden SEK (12,2 Milliarden Euro), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen. Das Unternehmen Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 49‘300 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion ist in Europa, Südamerika und Asien konzentriert – regionale Produktionsstätten befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zur TRATON AG. Weitere Informationen sind verfügbar unter www.scania.com.