Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Die neue Scania Generation senkt die Treibstoffrechnung

    Der schwedische Spediteur Skaraslättens Åkeri hat die jährliche Treibstoffrechnung seiner Flotte um fast 10'000 Euro pro Lkw gesenkt, seit er auf Scania V8 R 520 der neuen Generation setzt.

    Skaraslättens besitzt nicht nur 31 Lkw und 350 Anhänger, sondern beauftragt auch zusätzliche Dienstleistungen von 50 Speditionen. Sie transportieren gemeinsam eingehende Waren aus Asien, die für grosse Einzelhändler wie beispielsweise Ikea bestimmt sind. Auf Rückfahrten verladen die Lkw Holzbündel für den Export.
     

    V8 R 520 macht einen bemerkenswerten Unterschied

    Skaraslättens setzt auf eine regelmässige Erneuerung seiner gesamten Flotte und begrenzt das Fahrzeugalter auf maximal drei Jahre oder 400'000 Kilometer. Das bedeutet, dass sich die Fahrzeuge in einem ausgezeichneten Zustand befinden und beim Weiterverkauf noch einen gesunden Restwert erzielen. 

    "Letztes Jahr haben wir 20 neue Lkw gekauft. Die neuen V8 Scania R 520 erwiesen sich als Glücksfall; der Unterschied ist bemerkenswert", sagt der Leiter Finanzen von Skaraslättens, Håkan Johansson.

    Die Leistung des V8 ist entscheidend, da der Spediteur oft schwere 60-Tonnen-Ladungen von zwei Containern bewältigt. "Es geht um die Logistik: Je grösser die Operation, desto mehr Aufträge können ausgeführt werden", sagt er.


    20 Prozent weniger Treibstoffverbrauch in nur zwei Jahren

    Johansson stellt fest, dass Scania erklärt hat, dass die neue Generation die Treibstoffeffizienz um fünf Prozent steigern kann, und fügt hinzu, dass Skaraslättens diese Zahl im Betrieb mühelos verbessert hat: Tatsächlich zeigen Aufzeichnungen, dass die R 580 Lkw von Skaraslättens im Jahr 2016 durchschnittlich 41,5 Liter auf 100 Kilometer verbrauchten und im folgenden Jahr auf 39,2 Liter sanken. Mit der Einführung der neuen R 520 Lkw konnte der Kraftstoffverbrauch auf nur 33,1 Liter pro 100 Kilometer reduziert werden, das sind 20 Prozent weniger als vor zwei Jahren.

    Überall in der Flotte führt diese Treibstoffeffizienz zu jährlichen Einsparungen von mehr als 300'000 Euro. "Das kann für ein Unternehmen der Unterschied zwischen Erfolg oder Misserfolg sein", sagt Johansson.
     

    Fahreranreize beeinflussen Treibstoffeinsparungen

    Die Einsparungen werden teilweise über ein Anreizprogramm an die Fahrer weitergegeben; ein Teil des Stundenlohns basiert auf der Fahrleistung.

    "Nach meiner Einschätzung würde ich sagen, dass zwei Drittel des Kraftstoffverbrauchs auf den Lkw entfallen, während der Fahrer den Rest beeinflussen kann", sagt Johansson.

     

    Pressekontakt

    Tobias Schönenberger

    Leiter Marketing & Kommunikation