Offenbar kommen Sie von hier: Scania .

Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.

Scania liefert 5 batterieelektrische Fahrzeuge und eine 1,6-MW-Ladeanlage an ein schwedisches Speditions-Unternehmen für Schwedens grössten öffentlichen Standort für Elektro-Lkw

24. Februar 2022

Scania unterstützt das ehrgeizige Projekt von Falkenklev Logistik für eine Ladestation und einen Solarpark in Südschweden, um den gesamten Fuhrpark des Unternehmens zu elektrifizieren.

Scania liefert dem schwedischen Unternehmen Falkenklev Logistik eine Elektromobilitätslösung mit fünf batteriebetriebenen Elektro-Lkw und einer 1,6-MW-Ladestation als Teil des visionären Plans des Spediteurs für eine Ladestation für 22 Fahrzeuge auf einem neuen Betriebshof in Malmö.
 

Die Anlage, die möglicherweise auf bis zu 40 Fahrzeuge gleichzeitig erweitert werden kann, wird Schwedens grösste Lkw-Ladestation sein, wenn sie im Laufe dieses Jahres eröffnet wird. Sie ist das Ergebnis eines einfallsreichen Projekts, an dem mehrere Unternehmen aus den Bereichen Verkehr und erneuerbare Energien beteiligt sind.
 

Das Projekt von Falkenklev Logistik ist der Schlüssel zum Ziel des Unternehmens, seine gesamte Fahrzeugflotte elektrisch zu betreiben. Die fünf batteriebetriebenen 4x2-Lkw von Scania, deren Aufbauten von SKAB gebaut wurden, werden vom Transportunternehmen bei der Verteilung von Gütern in ganz Skåne in Südschweden eingesetzt.
 

Die Ladestation in Malmö wird vom finnischen Hersteller Kempower bereitgestellt, die Lieferung erfolgt durch Scania. Das System basiert auf einer intelligenten Technologie, die Energie in Abhängigkeit von der Anzahl der gleichzeitig ladenden Fahrzeuge bereitstellen kann, mit einer anfänglichen Höchstleistung pro Fahrzeug von 250 kW und der Möglichkeit, diese in Zukunft auf 320 kW pro Fahrzeug zu erhöhen. Die Anlage wurde zukunftssicher gestaltet, um das Aufladen kommender Generationen von batteriebetriebenen Fahrzeugen mit grösseren Batterien und grösserer Reichweite zu ermöglichen.
 

Falkenklev hat ausserdem das Solarenergie-Unternehmen Soltech Energy Solutions mit dem Bau eines 1,5 Hektar grossen Solarparks und eines 2-MW-Batteriespeichersystems beauftragt, um einen hochmodernen Energieknotenpunkt zu schaffen.
 

Das vielleicht auffälligste Detail der Initiative ist jedoch, dass Falkenklev sich bereit erklärt hat, die Ladestationen nicht nur für die eigenen Lkw, sondern auch für andere Fahrzeuge öffentlich zugänglich zu machen. Der Standort wird auch das Aufladen von Langstrecken-Elektro-Lkw unterwegs ermöglichen.
 

Victor Falkenklev, CEO von Falkenklev Logistik, sagt: "Die Ladestationen und der Solarpark sind eine Idee, die ich schon seit einigen Jahren habe. Angesichts der Notwendigkeit, nachhaltiger zu werden, und der steigenden Dieselpreise war es für mich ganz klar, dass wir etwas tun müssen, und wir sind entschlossen, unseren Fuhrpark zu elektrifizieren. Der Strom wird durch Solarenergie erzeugt und ist damit zu 100% erneuerbar. Das ist ein wirklich stolzer Moment für uns."
 

Es handelt sich um eine innovative, nachhaltige und wirtschaftliche Lösung für das Gemeinwohl, die zum Teil aus dem Klimafonds der schwedischen Umweltschutzbehörde Naturvårdsverket finanziert wird, der die Hälfte der Kosten des 18 Millionen SEK teuren Projekts übernimmt. Die restlichen Kosten trägt Falkenklev.
 

"Die Lieferung unserer E-Mobilitätslösung für dieses ehrgeizige Projekt ist ein weiterer Beweis für die rasante Entwicklung der Elektrifizierung in der Schwertransport-Branche", sagt Fredrik Allard, Leiter E-Mobilität bei Scania.
 

"Diese Initiative ist ein perfektes Beispiel dafür, wie neue Ökosysteme und Nutzermodelle geschaffen werden, um die elektrischen Lösungen zu entwickeln, die wir dringend brauchen, um das Verkehrssystem zu dekarbonisieren und es langfristig nachhaltig zu machen."
 

Und Tomi Ristimäki, CEO von Kempower, fügt hinzu: "Wir sehen schwere Fahrzeuge und Logistik als einen sehr wichtigen Teil der Elektrifizierung von Transport und Logistik. Wir freuen uns sehr, die DC-Ladetechnologie für Schwedens grössten öffentlichen Standort für Elektro-Lkw bereitstellen zu können und freuen uns darauf, weitere Schnelllade-Lösungen für batteriebetriebene Lkw zu entwickeln."

Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transportlösungen. Gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden treiben wir den Umstieg auf ein nachhaltiges Transportsystem voran. 2019 lieferten wir 91'700 Lkw, 7'800 Busse sowie 10'200 Industrie- und Marinemotoren an unsere Kunden aus. Der Umsatz betrug in Jahr 2019 mehr als 152 Milliarden SEK (mehr als 15 Milliarden CHF), wobei circa 20 Prozent davon auf Serviceleistungen entfielen.

Scania wurde 1891 gegründet und beschäftigt heute weltweit etwa 51'000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden sowie an den Standorten Brasilien und Indien. Die Produktion findet in Europa, Lateinamerika und Asien statt, regionale Produktionszentren befinden sich in Afrika, Asien und Eurasien. Scania gehört zu TRATON SE.

KontakT

Tobias Schönenberger
Leiter Marketing & Kommunikation

tobias.schoenenberger@scania.ch

044 800 13 64

Händlersuche