Anscheinend kommen Sie aus .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania Marktseite.
Deutschland
Verkaufsregion
Produktionsstandort

Teamplayer und Techniker

Daniel Metz, Direktor Human Resources bei Scania Deutschland Österreich, über die Chancen und Perspektiven für Teamplayer und Technikbegeisterte.

Chancen und Perspektiven bei Scania

 

Was zeichnet Scania als attraktiven Arbeitgeber aus?

Scania ist einer der führende Anbieter von nachhaltigen Transportlösungen, sowohl im deutschen und österreichischen Markt als auch weltweit. Es gibt derzeit keinen anderen Lkw-Hersteller, der in dieser Bandbreite alternative Antriebsarten und innovative Technologien anbietet. Und ich nehme bei jüngeren Bewerberinnen und Bewerbern immer wieder wahr, dass Nachhaltigkeit einen stets größer werdenden Stellenwert bei der Frage einnimmt: „Wer ist der richtige Arbeitgeber für mich?“ Unsere Innovationskraft beim Thema Nachhaltigkeit ist ein relevantes Unterscheidungsmerkmal zu unseren direkten Wettbewerbern.

Welche Fachkräfte sind besonders gesucht?

Wir suchen vor allem Frauen und Männer für unsere Werkstätten, die als Mechatronikerinnen und Mechatroniker, Wartungen und Instandsetzungen an Lkw und Bussen durchführen. Das ist auch die Stelle, bei der wir den höchsten Bewerbungseingang verzeichnen. Kein Wunder: Der Beruf bietet einen sehr vielfältigen Aufgabenbereich. Als Mechatroniker ist man verantwortlich für alle Arbeiten am Fahrzeug: Von der Wartung, der Reparatur- und Diagnosearbeit an mechanischen Komponenten bis hin zu elektronischen Fahrzeug- oder Assistenzsystemen. Eine relativ große Gruppe bildet zudem unsere Vertriebsmannschaft, dort haben wir unterjährig immer wieder Personalbedarf. Darüber hinaus sind ab und an Spezialisten gesucht, insbesondere in unserer deutschen Firmenzentrale in Koblenz. Dazu zählen unter anderem IT-Spezialisten, Personalfachkräfte sowie Fachpersonal für Bau, Beschaffung und Verwaltung.

Was erwartet diese Fachkräfte?

Neue Kolleginnen und Kollegen erwartet ein gutes Arbeitsklima. In unseren Abteilungen und Werkstätten habe ich eine gute Stimmung wahrgenommen – auch bei hohen Arbeitsbelastungen, die in Spitzenzeiten zu schultern sind. Darüber hinaus ist Scania ein Unternehmen, das mittlerweile im Vertrieb und Service tarifgebunden. Zudem erhalten unsere Mitarbeiter viele Benefits wie z. B. eine Berufsunfallversicherung oder eine betriebliche Altersvorsorge. Die Möglichkeit privat ein Pkw-Leasing zu nutzen gehört ebenso dazu wie Angebote der Gesundheitsförderung wahrzunehmen. In Richtung Nachhaltigkeit gedacht bieten wir unseren Mitarbeitern ein Jobrad-Leasing an.

Bietet Scania für die Auszubildenden auch spezielle Angebote?

Wir bieten innerhalb des Scania Wettbewerbs „Greif dir den Greif“  eine Weiterbildungsmöglichkeit für unsere Auszubildenden im Berufsfeld Kfz-Mechatroniker an: Der Wettbewerb soll sie sukzessive an alle Aufgaben heranführen, die man später braucht, um eine gute Fehleranalyse am Lkw vorzunehmen und Störungen erfolgreich zu beheben. Der Kurs umfasst drei Module, in denen Kenntnisse über Scania Informationssysteme, Kraftstoff- und Abgassysteme und Getriebe, bis hin zu Brems- und Elektrosystemen vermittelt werden. Am Ende gibt es eine Abschlussprüfung. Als Belohnung dürfen die besten Auszubildenden aus Deutschland und Österreich nach Zwolle in den Niederlanden fahren, wo die Montage der Scania Lkw erfolgt und Fahrerhaus, Fahrgestell und Motoren zusammengebaut werden.

Gibt es einen ähnlichen Wettbewerb auch für die bereits ausgelernten Mitarbeiter?

Ja, beim „Scania Top Team“-Wettbewerb treten Werkstatt-Teams der Scania Organisation weltweit gegeneinander an. Ziel ist es, die Leistung und die Zusammenarbeit der Mechaniker zu verbessern. Damit profitieren unsere Kunden von einem noch besseren Werkstattservice. Gleichzeitig soll die Attraktivität der Berufssparte erhöht werden. Der Wettbewerb startet mit einem theoretischen Wissenstest. Die Werkstatt-Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die diese Vorrunde bestehen, nehmen an einem lokalen Vorauswahl-Event teil. Bei diesem müssen die Kollegen die vorab im Lkw präparierten und programmieren Fehler finden und beheben. Die Mitarbeiter müssen im Team die Probleme möglichst kundenorientiert lösen. Für die erfolgreichsten Teams geht es dann weiter in eine europaweite Vorauswahl. Das Finale findet schließlich in der Firmenzentrale in Södertälje, Schweden, statt.

Welche Perspektiven haben Neueinsteiger bei Scania?

Interne Entwicklungsmöglichkeiten sind Teil unserer Firmenphilosophie. Viele Mitarbeiter bauen ihre Karriere im Unternehmen auf und stellen sich neuen Herausforderungen, sowohl lokal als auch international. Für die Berufsgruppe Mechatroniker gibt es verschiedenste Qualifikationsmöglichkeiten, um weiterführende Aufgaben wahrzunehmen. Man kann bei Scania die staatlich anerkannte Weiterbildung zum Servicetechniker absolvieren und sich damit auf die Kraftfahrzeugtechniker-Meisterprüfung vorbereiten, um anschließend erste Führungsverantwortung in der Werkstatt zu übernehmen. Aus den Kreisen unserer Meister entwickeln wir im Idealfall die Funktion, die den kompletten Werkstattbetrieb verantwortet und leitet. In Deutschland ist das der technische Betriebsleiter, in Österreich der Werkstattleiter. Sie sicheren den hohen Qualitätsanspruch an die Werkstatt, organisieren die Abläufe in der Werkstatt, sind Ansprechpartner für unsere Kunden und tragen Verantwortung für das Werkstattpersonal. Auch in den administrativen Abteilungen in Koblenz besteht die Möglichkeit, aufzusteigen, um Team-, Gruppen-, Bereichs- oder sogar Abteilungsleiter zu werden. Es ist mir persönlich sehr wichtig, vakante Führungspositionen intern mit motivierten und qualifizierten Kolleginnen und Kollegen zu besetzen.

Wie können junge Leute, die an einer Ausbildung interessiert sind, auf Scania zugehen?

Wer nach einer Ausbildung sucht, sollte auf jeden Fall auch den persönlichen Kontakt suchen. Auf Azubi-Messen, aber auch sehr gerne über unsere Website oder unsere Social-Media-Kanäle. Noten spielen für uns keine maßgebliche Rolle. Vielmehr ist für uns entscheidend, welche Person sich bei uns bewirbt. Für uns ist vor allem wichtig: Können wir uns die Zusammenarbeit mit dieser Person vorstellen? Ist das jemand, der ein technisches Verständnis mitbringt? Der gut ins Team passt? Der kundenorientiert ist? All das sind relevante Einstellungsfaktoren, die ich einem Standard-Bewerbungsschreiben nicht entnehmen kann. Wir gehen das Thema „Bewerbung“ aber auch spielerisch an. Mit "The Big MIssion" haben wir eine Website kreiert, die den Job des Mechanikers als das darstellt was er ist - eine „Big Mission“. Ohne Mechaniker würden Lkw nicht repariert und damit die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht unter Versorgungslücken leiden. Um zu beweisen, dass man für diese Mission der oder die Richtige ist, müssen 3-Video Rätsel geknackt werden.

Wie bereitet Scania die Mitarbeiter auf die zukünftigen Transportlösungen vor?

In einem dynamischen Umfeld tragen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Ihrem Wissen und Ihrem einzigartigen Hintergrund zu der Vielfalt bei, die Teil unseres Erfolgs ist. Gerade was die Qualifizierung für neue Technologien betrifft, haben wir ein sehr umfangreiches Schulungsportfolio. Bereiche wie Mechanik oder Elektronik entwickeln sich ständig weiter. Man denke nur an alternative Antriebe, wie z.B. Hybrid oder Erdgas. Wir sind dabei, dieses Know-how sehr strukturiert weiterzugeben, aber eben auch dosiert, weil heute ein Großteil unserer Flotte noch sehr klassisch dieselbetrieben unterwegs ist. Dies wird sich über kurz oder lang stark ändern. Je mehr Lkw mit alternativen Antriebsarten auf den Straßen unterwegs sind, desto höher wird auch der Bedarf an geschultem Personal in diesem Bereich. Es bleibt also spannend und abwechslungsreich.