Anscheinend kommen Sie aus .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania Marktseite.
Deutschland
Verkaufsregion
Produktionsstandort

V8

Versammelte Leistung

Souverän und schön

Der australische Rennfahrer Tony DeFelice hat eine Leidenschaft für schöne und leistungsstarke Fahrzeuge. Der Betreiber des Teams Vicious Rumour Racing, DeFelice, tritt sowohl mit Ferraris als auch Dragstern an. Seine Fahrzeuge transportiert er mit einem beeindruckenden Scania R 730.

Ein Blick auf Tony DeFelices Sammlung dieser Fahrzeuge ist wirklich eindrucksvoll.

Im australischen Melbourne stehen mehrere kraftvolle Dragster, ein Ferrari 458 GT3, ein Ferrari mit Straßenzulassung und – für den Transport der Boliden – ein leuchtend roter Scania R 730.

Das Vicious Rumour Racing Team von DeFelice nimmt an australischen GT-Rennveranstaltungen ebenso teil wie an den Beschleunigungsrennen der Serie Top Doorslammers. Während die zwei Arten von Rennen grundlegend verschieden sind, gibt es bei den Fahrzeugen, mit denen das Team antritt, doch mehrere Gemeinsamkeiten: sie alle sind leistungsstark, echte Hingucker und präzise gebaut.

Der Trailer für den Transport der Fahrzeuge des Teams – zu dem Tonys Schwager Barry und Renningenieur Phil Hughes gehören – ist mit einer luxuriösen Wohneinheit, Besprechungsraum und Schlafbereichen ausgestattet.

Unterstützung durch Scania

Die feuerrote Scania Zugmaschine stiehlt dem Trailer jedoch die Schau. Der gesamte Kühlergrill, die Türgriffbleche und Fensterumrandungen weisen ebenso wie der 710-Liter-Kraftstofftank links und der 320-Liter-Kraftstofftank rechts ein Karbonfaser-Finish auf. Einen Kontrast zum leuchtend roten Lack bilden die mattschwarzen Felgen und die auf alle sechs Reifenwände aufgesprühten gelben Rennlogos.

„Der Scania fährt sich wie ein europäischer Luxuswagen“, sagt Barry. „Es ist bequem, leise und einfach ein tolles Erlebnis. Ich liebe den Bremstempomaten und den Retarder. Gefälle werden kinderleicht gemeistert und im Fahrerhaus ist es ohne die laute Motorbremse viel leiser. Man kann ein normales Gespräch führen, ohne heiser zu werden. Die Sitze sind ebenfalls sehr bequem. Man kommt entspannt an und das ist ein guter Start ins Rennwochenende.“

Erstaunliche Leistung

DeFelice sagt, dass er von der Leistung erstaunt war, als er den Scania R 730 zum ersten Mal fuhr. „Wenn ich den Trailer nicht im Spiegel gesehen hätte, hätte ich nicht geglaubt, dass überhaupt etwas an der Zugmaschine hängt. Am Rennwochenende kommen wir insgesamt auf etwa 30 Tonnen Gewicht – eher wenig im Vergleich zum Standard – aber der V8 schafft die Strecken mühelos.“

DeFelice sagt, dass er von dem Lkw begeistert sei. „Er ist mühelos zu fahren und man glaubt, man säße in einem Audi A6. Er ist luxuriös und prestigeträchtig. Kein Quietschen und Wackeln wie bei unserem alten Lkw, der nach 80.000 km in seine Einzelteile zerfallen ist. Ich mag auch den Aero-Look des Highline Fahrerhauses.“