Offenbar kommen Sie von hier: Scania .
Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer Scania-Marktseite.
Schweiz
Verkaufsregion
Produktionsstandort

V8

50 Jahre

Flämische Flower-Power

Manchmal erfüllen sich Wünsche, die alle Vorstellungen übertreffen. Schon als Kind träumte die Belgierin Elke Cooleman von einer Existenz hinter dem Steuer eines Lkw. Nun besitzt sie einen eigenen Fuhrpark.

Elke Cooleman hat derzeit vier Scania V8-Lkw und plant, weitere anzuschaffen.

In einer Winternacht herrscht bittere Kälte, als „irgendwo in Europa“ ein Lkw-Motor zu husten anfängt. Es handelt sich um den einzigen Lkw der belgischen Spedition Elke Trans BVBA, der kein Scania Lkw ist. Der Fahrer Jan Ongena wendet sich an einen Händler in der Nähe, der ihm jedoch nicht helfen kann. Er versucht es bei zwei weiteren, allerdings mit dem gleichen Ergebnis. Als er nicht mehr weiter weiss, ruft er einen Scania Händler in der Nähe an. Der Techniker erkennt nicht nur per Telefon das Problem – eine AdBlue-Leitung war zugefroren –, sondern er empfiehlt auch eine Lowtech-Lösung, damit er weiterfahren kann: Nimm ein Feuerzeug, zünde eine Zeitung an und wärme die AdBlue-Pumpe auf! Schon bald ist Ongena wieder zu Hause und erzählt die Geschichte seiner Lebensgefährtin Elke Cooleman, der Inhaberin von Elke Trans BVBA. „Genau aus solchen Gründen stellen wir gerade unsere Flotte ganz auf Scania um“, sagt sie. Coolemans Betrieb, den sie vor mehr als zehn Jahren gegründet hat, besitzt momentan vier Scania V8. So oft wie möglich sitzt sie selbst am Steuer. „Mein Lkw ist mein Baby“, sagt sie. „Während Jan und die anderen vor allem Container und Baustoffe transportieren, bringe ich zumeist Blumen aus Belgien in die Nachbarländer.“ Einer der Lkw ist mit einem grossen Kran zum Auf- und Abladen von Paletten mit Backsteinen und Ziegeln ausgestattet. Cooleman arbeitet mit ebenso viel Freude und Geschick wie ihr Scania. Sie ist ein Naturtalent. Zu behaupten, ihr Kinderwagen sei von einem V8 angetrieben worden, ist nur wenig übertrieben. Ihr Vater war Lkw-Fahrer. Sein grosser Sattelzug, ein Scania 143 V8, war sein Ein und Alles und er brannte darauf, diese Leidenschaft an seine Tochter weiterzugeben. Schon mit acht Jahren durfte sie im Hof fahren und schalten. „Natürlich wusste meine Mutter nichts davon“, erzählt sie lachend, „doch ich konnte meinen Mund nicht halten und mein armer Papa musste die Suppe auslöffeln!“ Dass Elke Cooleman Lkw-Fahrerin wurde, lag also nahe. Nach Beendigung ihrer Fahrausbildung arbeitete sie einige Jahre lang als Fahrerin, bis sie beschloss, eine eigene Spedition zu gründen. Sie begann mit dem Transport von Schiffscontainern. Wie ihr Vater ist Cooleman ein grosser Fan von Scania V8-Lkw. Sie räumt aber ein, dass sie das „tiefe Brummen der älteren Modelle“ vermissen würde. Ihr eigener Scania Lkw hat einen Schalthebel, eine Erinnerung an ihre frühen Fahrerlebnisse mit ihrem Vater.

Elke Cooleman, Inhaberin, Elke Trans BVBA

In den vergangenen zwei Jahren hat Cooleman alle sechs Monate einen Scania V8 gekauft, immer über die Verkaufsvertretung Buga in Oevel. Der Servicelevel sei vorbildlich, meint sie. Nur eine Woche vor unserem Besuch war einer ihrer Scania in einen Unfall verwickelt. Ein anderer Fahrer erwischte das falsche Pedal und fuhr auf den 580er auf. Der Scania gewann die Begegnung, trug aber einige Schrammen davon. „Ich brach in Tränen aus, als ich das erfuhr, und hörte erst zu weinen auf, als ich hörte, dass niemand verletzt war“, sagt sie. Einige ihrer Tränen galten aber dem Scania, der nagelneu war. „Wir riefen auf der Stelle unseren Händler an, der sich um alles kümmerte. Man stellte uns sofort einen Ersatz-Lkw zur Verfügung, der über Nacht mit einem speziellen Stecker für die Betätigung der Aufliegerrampe ausgestattet wurde. Der Händler ist 24/7 erreichbar und liefert binnen Stunden. Von anderen Marken habe ich da ganz andere Geschichten gehört.“ Während der Konjunkturflaute der vergangenen Jahre, als der Güterkraftverkehr oft in der Schusslinie stand, hatte auch Cooleman mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Doch dank der finanziellen Unterstützung seitens einer Tante und der moralischen Unterstützung durch ihre zahlreichen Fans und Freunde sieht die Zukunft jetzt wieder vielversprechend aus. Neue Investitionen sind möglich und im kommenden Jahr wird Cooleman ihren Traum von einer Flotte verwirklichen, die zu 100 Prozent aus Scania V8-Lkw besteht.

Einer der Lkw ist mit einem Kran zum Auf- und Abladen von Paletten mit Backsteinen und Ziegeln ausgestattet – eine Arbeit, die Elke fast so viel Spass macht wie Lkw fahren.
In den vergangenen zwei Jahren hat Elke Cooleman alle sechs Monate einen Scania V8 gekauft.